+ 49 172 518 37 13 info@shg-lenkrad.de

SHG Lenkrad

Willkommen auf unser Seite SHG Lenkrad. Wir sind eine Selbsthilfegruppe, die sich mit der Problembewältigung rund um den Führerscheinentzug, missbräuchlicher Konsum und der Vorbereitung auf die MPU beschäftigt.

Vermutlich müssen Sie zur MPU oder haben den Verdacht, dass eine MPU auf Sie zukommt. Sie sind hier richtig, egal ob Sie bereits eine negative MPU hinter sich haben oder es Ihre erste MPU ist. Wichtig ist, dass Sie die Sperrzeit sinnvoll nutzen. Und dadurch schnellstmöglich Ihren Führerschein wieder in den Händen halten können. Wir unterstützen Sie dabei.

Kontakt

+ 49 172 518 37 13

info@shg-lenkrad.de

Tübinger Strasse 15
70178 Stuttgart
4. Etage / Raum 3

Unsere Unterstützung

Wir unterstützen Sie in allen Belangen rund um die medizinisch-psychologische Untersuchung.

Warum wir Sie verstehen

Wir sind alle selbst betroffen. Wir beurteilen ihre Situation aufgrund Ihrer Angaben, um Sie auf allen Ebenen zu unterstützen. Wir VERURTEILEN nicht! Sich verstanden zu fühlen ist ein Fundament, auf das Sie bauen können. Eine Auseinandersetzung mit sich selbst, kann von Schuld und Scham begleitet sein. Aber mit verständnisvoller Unterstützung auch sehr befreiend. Hier kann Ihnen der „Leidensweg“ anderer Teilnehmer Mut machen. Eine negative MPU bedeutet oft Frust oder Ärger sowie der Verlust von viel Geld und wertvoller Zeit. Daneben hat der Führerscheinverlust nicht selten auch eine bedeutende Auswirkung auf den eigenen Job und das Selbstwertgefühl.

Bücher, Internet oder Kurse zum Selbstlernen können nur sehr begrenzt helfen und sollten höchstens ergänzend sein: Es geht bei der Begutachtung nicht nur um Fachwissen, sondern vor allem um Ihre Person! Die Gutachter merken i.d.R. schnell, ob Sie sich im Vorfeld mit ihrem persönlichen Fall auseinandergesetzt haben. Das Auswendiglernen von Standardsätzen, wird sehr schnell durchschaut.

 

Die beste Vorsorge, um ein negatives Gutachten zu vermeiden, ist eine gründliche Selbstreflexion Denn eine negative MPU bedeutet oft Frust oder Ärger sowie der Verlust von viel Geld und wertvoller Zeit. Daneben hat der Führerscheinverlust nicht selten auch eine bedeutende Auswirkung auf den eigenen Job und das Selbstwertgefühl.

 

In unserer Selbsthilfegruppe Lenkrad „Vorbereitung auf die MPU in Stuttgart“ erfahren Sie alles Wichtige rund um das Thema MPU. Sie verstehen mehr und mehr, wie es zu dem Führerscheinentzug gekommen ist. Dieses Verständnis ist wichtig, damit Sie ein erprobtes, ehrliches Konzept zur Bewältigung der Hintergrundproblematik beim Gutachter vorlegen können.

 

 

Sie lernen.

In unserer Gruppe besprechen wir regelmäßig die wichtigsten Themen rund um die MPU-Vorbereitung sowie Ihre persönlichen Anliegen. In unserer Gruppe sind Sie richtig, wenn Sie sich mit folgenden Fragen beschäftigen:

Wie genau läuft eine MPU ab?

Wie stehen derzeit meine Chancen auf eine positive MPU?

Was wird in meinem individuellen Fall bei der MPU von mir gefordert?

Sind die Konsequenzen, die Sie nach der Auffälligkeit bisher gezogen haben, ausreichend oder sollten Sie noch weiteres zur Vorbereitung tun?

Welche medizinischen Befunde/Belege sind für eine positive Begutachtung notwendig?

Sie müssen zum Beispiel wissen, was bei Ihnen in der Vergangenheit zu erhöhtem Konsum und dadurch zur Verkehrsauffälligkeit geführt hat. Was Sie bereits an Veränderungen erfolgreich eingeleitet haben und wie Sie künftig Rückfälle vermeiden können. Wenn Sie mit Alkohol im Straßenverkehr aufgefallen sind stellt sich z. B. die Frage, ob Sie Ihre Trinkgewohnheiten angepasst geändert haben. Ob für Sie Abstinenz oder Beschränkung auf gelegentlichen Konsum geringer Mengen in Frage kommt, hängt von Ihrer Vorgeschichte ab. Entsprechend sind dann auch Screenings erforderlich. Davon kann auch abhängig sein, wann Sie frühestens zur MPU gehen können. Ähnliches gilt für Drogenauffälligkeiten. 

Was im Einzelfall noch berücksichtigt werden sollte, kann in einem persönlichen Gespräch geklärt werden.

Ihre Vorteile.

Was macht die Selbsthilfegruppe so besonders und warum es sich lohnt, sich mit der SHG Lenkrad auf die MPU vorzubereiten?

Ganzheitliche Unterstützung in der Problembewältigung

Unterstützung zur Vorbereitung auf die MPU

Ihre (Sperr-)Zeit sinnvoll nutzen

Erfahrungsaustausch von Gleichgesinnten in der Gruppe

Langjährige Erfahrung

Kein gefährliches Halbwissen

Die Sperrfrist, das heißt die Zeit, in der Ihnen kein neuer Führerschein ausgehändigt werden darf, erscheint am Anfang ewig lang und für viele Betroffene ist der Alltag mit Bus und Bahn schwer zu bewältigen. Der Tagesablauf muss meist neu organisiert werden. Oft wird während der Sperrfristdauer versäumt, sofort wichtige Schritte einzuleiten, doch welche genau sind das? Die Informationsflut in den Medien ist groß und schwer zu sortieren. Auch Bekannte verwirren mit gut gemeinten Ratschlägen. Qualifizierte Beratung durch einen kompetenten Verkehrspsychologen kann teuer sein. Auch ist die Gefahr groß unter den vielfältigen Angeboten, einem unqualifizierten Abzocker in die Hände zu fallen. Dies zeigt leider die Erfahrung einiger Gruppenteilnehmer.

 

Sie haben bei uns die Möglichkeit, die oft sehr unangenehm Zeit einer Fahrerlaubnissperre so sinnvoll wie möglich zu nutzen. Die Gruppenabende in dieser Zeit dienen nicht nur der Vorbereitung auf die MPU, sondern auch der Unterstützung, sich mit der eigenen tieferliegenden Problematik zu beschäftigen. Nur so kann man nachhaltig einen Rückfall verhindern und mit diesen erlernten Strategien auch den Gutachter überzeugen.

 

All diese angesprochenen Punkte lassen sich nachhaltig leichter unter Gleichgesinnten erarbeiten. Neben der Unterstützung bei konkreten Fragestellungen finden Sie hier immer jemanden, der die eigene Situation kennt und nachvollziehen kann. Es entsteht ein gegenseitiges Geben und Nehmen, von dem alle Seiten profitieren.

 

Unsere SHG Lenkrad wurde ca. im Jahre 2000 gegründet und hat sich seit 2012 zunehmend zu einer erfolgreichen MPU Vorbereitungsgruppe entwickelt, in der der Mensch und seine Konsumproblematik im Vordergrund stehen.  Denn, die Medizinisch Psychologische Untersuchung verängstigt und verunsichert die Betroffenen meist sehr stark. Gefühle wie Scham, Wut und Unverständnis wechseln sich ab. Hier ist es wichtig, sich nicht alleine gelassen zu fühlen.

Das Wiedererlangen des Führerscheins kann ein sehr wichtiger Schritt hin zu einem selbstbestimmten Leben sein.

Themen in der Gruppe

  • Anregungen zur Entwicklung einer Zielperspektive im Umgang mit Alkohol
  • Unterstützung bei Verhaltensveränderungen
  • Motivationserhaltung in den einzelnen Veränderungsphasen
  • Rückfallprävention
  • Differenzierung Alkoholgefährdung/Missbrauch/ Abhängigkeit
  • Berechnung von Promillewerten, Abbau von Alkohol und Restalkohol
  • Welche persönlichen Anforderungen müssen bei der MPU erfüllt sein
  • Uvm.

Und selbstverständlich kommt der Erfahrungsaustausch im täglichen Umgang mit Anforderungen im Alltag auch nicht zu kurz.

Unser ganzheitlicher Ansatz

Das Wiedererlangen des Führerscheins kann ein so wichtiger Schritt hin zu einem selbstbestimmten Leben sein, aber sollte nicht als einzige Motivation für ein verändertes Trinkverhalten oder eine Abstinenz sein. Das geht nämlich in den allermeisten Fällen früher oder später schief. Eine stabile Lebensführung ist daher die Grundlage.

Und genau dabei ist die SHG eine hilfreiche Unterstützung, weit über die MPU hinaus. Denn die hohen Rückfallquoten zeigen immer wieder, NACH der MPU ist sehr schnell VOR der MPU!

Bei regelmäßiger Teilnahme wird eine Bescheinigung zur Vorlage bei der Begutachtungsstelle ausgestellt.

Wir finanzieren uns ausschließlich über Spenden. Ihre Spende können Sie direkt vor Ort entrichten.

Unsere Einladung

Alles zum Thema bietet die SHG Lenkrad, die zur Teilnahme an der MPU Gruppe Stuttgart einlädt. Hier kommen Betroffene jeden Montag in der Tübinger Str. 15 in Stuttgart in der Zeit von 19.30 bis 21.00 Uhr zusammen, um einander den Rücken zu stärken, Informationen auszutauschen und schlicht Kraft zu tanken. Denn nicht selten bedeutet die Zeit rund um eine MPU eine absolute Stress-Situation. Hierbei unterstützen wir uns gegenseitig.

Teilnehmerstimmen

Tolle, kunterbunte Truppe in allen Altersklassen zum gegenseitigen Austausch.

Mit Regina eine tolle Kursleiterin mit großem Einfühlungsvermögen.

Mit ihrem Wissensdurst schafft sie es, dass auch eher verschlossene (wie ich), offen über das Problem Sucht reden.

**Volker

Die Gruppe ist eine wichtige Stütze in meinem Leben geworden, wir nehmen uns vorbehaltlos so an wie wir sind und wo wir gerade stehen, können Probleme ansprechen und Regina „dirigiert“ in einer schönen Art und Weise und gibt wertvolle Tipps und Anregungen.

**Gaby

Ich finde das man absolut ungezwungen über sein Anliegen und Ansichten redet, man wird ernst genommen und lernt voneinander und miteinander.

**Helmut

Eine offene Gruppe, in der jeder willkommen ist. Die Gruppengespräche laufen harmonisch ab. Regina als Gruppenleiterin achtet darauf, das Themen, die einen beschäftigen, in die Gruppe kommen. Es geht auch nicht nur um die MPU-Vorbereitung, sondern auch, und das finde ich besonders gut, um die Hintergründe des Alkohol/ Drogenkonsums. Man kann sehr viel über sich selbst lernen und auch über neue Wege diskutieren.

**Harry

Kontakt

Regina Kurfiss

+ 49 172 518 37 13

info@shg-lenkrad.de

Tübinger Strasse 15
70178 Stuttgart
4. Etage / Raum 3

Anmeldung

Um vorherige Anmeldung wird gebeten. Gerne können Sie uns an info@shg-lenkrad.de eine Nachricht schreiben, das ist ein weiterer wichtiger Schritt auf Ihrem Weg zurück zum Führerschein.

Wir treffen uns jeden Montag von 19:30 - 21:00 Uhr in den Räumen von KISS im 4. OG Raum 3. Im Eingangsbereich befindet sich eine Infotafel, an der die aktuellen Raumbelegungen der Gruppen ausgeschildert ist.